Verstehen Hunde die menschliche Sprache?

Hunde verstehen, was wir ihnen sagen wollen – für die meisten Hundehalter ist das keine große Überraschung. Neu daran ist, dass dies jetzt auch wissenschaftlich bewiesen werden konnte.

Erkenntnisse der Verhaltensforschung

Neueste Forschungen zeigen, dass unsere Vierbeiner uns tatsächlich verstehen. Wer selbst einen Hund besitzt, der weiß das schon lange, aber um die Wissenschaft zu überzeugen, waren natürlich erstmal handfeste Forschungsergebnisse nötig.

Hunde lernen Begriffe mit Dingen zu verbinden

Geforscht wurde mit dem inzwischen schon recht bekannten Hund Rico von Susanne Baus. Der schwarz-weiße Border Collie trat schon bei verschiedenen Gelegenheiten in Fernsehshows auf und zeigte dort dem staunenden Publikum sein Können und dieses ist wirklich beeindruckend:  Rico kann mittlerweile gut 250 verschiedene Spielzeuge unterscheiden. Aus einem Haufen von Plüschtieren und Spielsachen sucht er (fast) immer das richtige heraus, wenn sein Frauchen ihn losschickt, und apportiert es brav. Diese 250 Begriffe hat Susanne Baus ihm nach und nach beigebracht.

Rico verblüffte die Wissenschaft

Aber Rico konnte bei den Forschungen im Max-Planck-Institut noch mehr: er verstand auch Begriffe, die er noch nie zuvor gehört hatte und  reagierte entsprechend. So fand er nach entsprechender Aufforderung einen Rotkohl, der unter seinem Spielzeug versteckt wurde, obwohl er das Wort vorher noch nie gehört hatte. Offenbar arbeitete er nach dem Ausschlussverfahren: Da er die Begriffe für seine anderen Gegenstände alle kannte, hat er richtig kombiniert, dass es sich bei dem letzten unbenannten um den Rotkohl handeln muss. Außerdem merkte sich Rico den neuen begriff und setzte ihn weiterhin richtig ein. Daraus schlossen die Wissenschaftler: Hunde können nicht nur viel lernen und sich merken, sondern tatsächlich verstehen, was wir sagen. Und wenn Rico das kann, dann können das alle anderen Hunde auch.