Was bedeutet das Hunde-Gähnen?

Wenn ein Hund gähnt, kann das genau wie beim Menschen ein Zeichen von Müdigkeit sein. Es hilft ihm aber auch, kritische Situation zu überbrücken.

Müdigkeit und Stressabbau

Gähnen ist ein äußerst sinnvolles Mittel, um kurzfristig gegen Müdigkeit oder Sauerstoffmangel anzukämpfen. Hunde gähnen normalerweise, wenn sie längere Zeit untätig waren, denn dadurch ist der Sauerstoffgehalt niedriger geworden. Beim Gähnen dringt mehr Luft als sonst in die Lunge, die dann „frisches“ Blut ins Herz pumpt.

Frische für den Hundekörper

Übers Gähnen versucht sich auch der Hundekörper wieder aufzufrischen, wenn nach dauernder längerer Anstrengung die Energiereserven angegriffen oder aufgebraucht wurden. Bei Hunden und anderen Säugetieren ist Gähnen aber auch eine beliebte „Übersprungshandlung“, also eine motorische Tätigkeit, die im Übersprungsfall nicht zielgerichtet ist. Der Hund gähnt weder, um sich die Müdigkeit auszutreiben, noch, um sich Sauerstoffzufuhr zu verschaffen, sondern um eine „Denkpause“ zu erhalten. Er gähnt, wenn er vor einer Entscheidung steht, die ihn überfordert. Er gähnt, wenn er blitzschnell reagieren soll, aber nicht weiß, wie. Er gähnt auch, wenn er „versagt“ hat, also aus Verlegenheit, zum Beispiel nach dem Verbellen eines Schneemanns, einer Vogelscheuche oder Ähnlichem.

Video

Pflege von Fell und Pfoten bei Hunden

Pflege von Fell und Pfoten bei Hunden